Hawesko Holding AG – Unternehmensanalyse

Premium Weine in Deutschland und Österreich, dass ist das Unternehmensziel von Hawesko Holding AG.

We are not selling wine, we are selling a lifestyle

Philosophie von Vinos

Hawesko Holding AG ist ein führendes Unternehmen in Europa im Bereich des Vertriebs von Premium Weinen. Dies ist eine Unternehmensanalyse zur Hawesko Holding AG (604270) basierend auf dem Geschäftsbericht von 2020.

Kurzporträt der Hawesko Holding AG

Das Unternehmen Hawesko Holding AG und die zur Unternehmensgruppe gehörenden Unternehmen haben sich den Handel von Weinen im mittleren- und hochpreisigen Segment spezialisiert.

Zur Unternehmensgruppe gehören:

  • Jacques Wein-Depot in Deutschland mit 327 Depots
  • Hanseatisches Wein und Sekt Kontor (HAWESKO) Online-Shop
  • Wein & Co in Österreich mit 21 Shops
  • Vinos.de Online-Shop für spanischen Wein
  • WirWinzer Online-Shop für Winzer-Weine
  • B2B wie Wein Wolf oder Abayan
  • Liefer- und Logistikstandort in Tornesch

Hawesko hat ungefähr 1180 Mitarbeiter. In den Datenbanken von Hawesko finden sich 2,5 Millionen Endkundendaten aus Deutschland, Österreich und Schweden.

Hawesko Holding AG baut stärker seine Onlinepräsenz aus. Die Folgen der Corona-Krise in Europa scheinen Hawesko Holding AG nicht getroffen zu haben. Hawesko konnte stark seinen Umsatz und Gewinn im Geschäftsjahr 2020 steigern.

Konzernstruktur

Die Aktionärsstruktur zum Stand des Geschäftsberichtes:

Die Tocos Beteiligung GmbH ist im Besitz von Detlev Meyer. Er sitzt auch im Aufsichtsrat. Detlev Meyer ist ein Unternehmer, der sein Vermögen in der textil-Branche machte und nun seit über 7 Jahren in der Hawesko Holding AG investiert ist. Er ist 1953 geboren und ein öffentlichkeitsscheuer Investor. Die Person ist im Interesse eines Investments in Hawesko Holding AG durchaus nennenswert, da er dreiviertel der Aktien hält und seine Interessen sich direkt auf das Investment auswirken.

Entwicklung und Ziele

Hawesko Holding AG hat im Geschäftsjahr 2020 3,0 Millionen € für die Optimierung der Online. Plattformen ausgegeben. Weitere 2,7 Millionen € flossen in Ausstattung der Stores, Expansion und Modernisierung.

Die Strategien der Hawesko Holding AG:

  • Logistikstrategie
  • E-Commerce Strategie
  • sinnvolle Bündelung von Funktionen in der Holding
  • Verbesserung der Profitabilität von Wein & Co

Unternehmenszahlen

Umsatz620 Mio. €
Marktkapitalisiserung449 Mio. €
Gewinn nach Steuern / je Aktie35,8 Mio. € / 2,65 €
Eigenkapitalquote27,4 %
Verbindlichkeiten102 Mio. €
Dividende/-rendite1,60 € + 0,40€ / 3,6 %
Ausschüttungsquote76 %
Investitionen 2020 / 20195,7 Mio. € / 7,7 Mio. €
Zahlen 2020 der Aktie

Wie in der nachfolgenden Tabelle dargestellt haben wir es mit einem stetig wachsendem Unternehmen zu tun.

GeschäftsjahrUmsatz / Mio. €Ergebnis vor Steuer /Mio. €Gewinn je Aktie/ €
2019556251,76
2018524292,45
2017506282,06
2016480282,06
2015477191,36
2014473211,65
2013465201,80
2012446262,51
2011409241,99
Umsatz und Ergebnis von Fuchs Petrolub SE seit 2014 (bezogen auf die Stammaktie)

Die Zahlen können leider nur bis 2011 zurückverfolgt werden.

Seit 2010 haben wir ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 4 % und einen stabilen Gewinn je Aktie. Das Gewinnwachstum ist nur geringfügig volatil.

Das Unternehmen schüttet einen Großteil seines Gewinnes an die Aktionäre aus, wodurch nur wenig für Wachstum zur Verfügung steht.

Risiken/Chancen und Fazit

Das Unternehmen hat einen klaren Unternehmensfokus auf Wein und Europa.

Eine einfache und starke Aktionärsstruktur.

Hawesko Holding AG kann über 10 Jahre Gewinne ausweisen.

Das Unternehmen hat eine hohe Ausschüttungsquote.

Das Unternehmen hat sich erfolgreich durch die Krise bewegt!

Konnte im laufenden Jahr über 30 Millionen Schuldenlast begleichen.

Das Unternehmen ist in Europa aufgestellt und das aktuelle Wachstum kann nur in neue Länder erfolgen. Dies ist vorsichtig zu betrachten. Die Wachstumsgrenzen können aktuell ein Problem sein.

Konkurrenz ist vor allem das Angebot der Supermärkte, welche stärker in den Qualitätsweinmarkt drücken. Hawesko Holding muss hier seinen Burggraben suchen, für seine Kunden.

Sehr geringe Eigenkapitalquote.

Aus meiner Perspektive ist die Aktie eine aktuell interessante Investition. Die Aktie hat sich seit Beginn des Jahres gut entwickelt, aufgrund der guten Zahlen. Wenn dieses Ergebnis fortgesetzt werden kann, ist die Aktie günstig bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.