Schloss Wachenheim AG – Unternehmensanalyse

The Culture of Sparkling.

Unternehmensphilosophie von Schloss Wachenheim AG

Die Schloss Wachheim AG ist in Europa tätiges Unternehmen in der Getränkeindustrie, welche sich auf Getränke au Weintraubenbasis spezialisiert haben. Das Unternehmen stellt Sekt, Schaum-, Perl- und Schaumweine sowie alkoholfreie Weine her, Die Daten beziehen sich auf Schloss Wachenheim AG (WKN 722900) und dem Geschäftsbericht von 2020.

Kurzporträt der Schloss Wachenheim AG

Schloss Wachenheim AG ist ein deutscher Konzern, der im Bereich der Produktion von Sekt, Schaumwein und Perlwein fungiert. Die Schloss Wachenheim AG bietet ein Sortiment klar positionierter Spitzenmarken in allen Preissegmenten und Qualitätsstufen. Die Gesellschaft ist einer der größten Hersteller von Sekt und Schaumwein in Deutschland und zählt zu den führenden Anbietern weltweit.

Das Unternehmen ist hauptsächlich in Deutschland, Frankreich und in Ostmitteleuropa tätig. Das Unternehmen hat aktuell über 1600 Mitarbeiter (530 in DE, 210 FR, 870 Ostmitteleuropa). Die Schloss Wachenheim AG weist zwei Produktionsstandorte in Deutschland aus (Trier und Wachenheim), drei in Frankreich (Tournan-en-Brie, Wissembourg und Saumur), einen in Polen (Bilgoraj) und zwei in Rumänien (Bukarest und Otopeni).

Das Unternehmen produziert und vertreibt mehrere Marken. Zu den bekanntesten Marken zählen unter anderem Faber, Feist oder Blû Prosecco. Darüber hinaus produziert das Unternehmen eine spezielle Linie für die Gastronomie (Schloss Wachenheim Senator) und bietet eine alkoholfreie Variante unter Light live an.

Konzernstruktur

Die Schloss Wachenheim AG weist eine klare und übersichtliche Unternehmensstruktur aus, woraus sich auch der Fokus und die Geschäftstätigkeiten ableiten lassen. Allerdings sind nicht alle Unternehmen direkt aufgelistet. Besonders in Trier sind eine Vielzahl an Kellereien firmiert und auch in Böchingen/Pfalz, München, Hamburg und Mainz finden sich Unternehmensteile wieder.

Konzernstruktur der Schloss Wachenheim AG

Hervorzuheben ist hier die Zarea S.A. in Rumänien, welche besonders in Ostmitteleuropa stark vertreten ist. Des Weiteren verweist das Unternehmen im Geschäftsbericht 2021 auf den Erwerb von drei Weinhandelsgesellschaften. Darunter zählen der Vino-klub.cz s.r.o, Gurmetum s.r.o und das Euro Center Trade s.r.o.

Die Sektkellerei Schloss Wachenheim AG von der Trierer Sektkellerei Faber und deren Mehrheitseigentümern, der Familie Reh, wurden in den 90-er Jahren übernommen. Beide Unternehmen wurden verschmolzen und firmieren heute als Schloss Wachenheim AG. Die Familie Reh ist größter Anteilseigner der Gesellschaft und Herr Nick Reh sitzt im Vorstand des Aufsichtsrates.

Entwicklung und Ziele

Die Ergebnisse der Segmentberichterstattung zeigt deutlich, dass der Fokus und das Gewinnwachstum stark in Ostmitteleuropa liegt.

Im Geschäftsjahr hat die Schloss Wachenheim AG bereits 3 Unternehmen in Ostmitteleuropa gekauft und auch die weiteren Investitionen scheinen in diese Richtung zu zielen.

Das Ergebnis bezieht die Eliminierungen nicht mit ein. Konzerninterne Transaktionen und Salden sowie aus den Transaktionen resultierende noch nicht realisierte Ergebnisse werden in voller Höhe eliminiert. Für Konsolidierungen mit temporären ertragsteuerlichen Auswirkungen werden latente Steuern angesetzt. Bei den nach der Equity-Methode bilanzierten Gesellschaften werden unbedeutende Zwischenergebnisse nicht eliminiert.

Unternehmenszahlen

Umsatz338 Mio. €
Marktkapitalisiserung148 Mio. €
Jahresüberschuss nach Steuern6,9 Mio. € / 0,96 €
Eigenkapitalquote54 %
Verbindlichkeiten77 Mio. €
Dividende/-rendite0,40€ / 2,7%
Ausschüttungsquote40 %
Investitionen 2020 / 201912,6 Mio. € / 14,3 Mio. €
Zahlen 2020 der Aktie

Wie in der nachfolgenden Tabelle dargestellt haben wir es mit einem stetig wachsendem Unternehmen zu tun.

Seit 2011 haben wir ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 2,5 %, ein Gewinnwachstum von 6 % und ein Dividendenwachstum von ~9 %. Das Gewinnwachstum war in den letzten Jahren eher rückläufig.

Das Unternehmen schüttet regelmäßig einen geringen Teil seines Gewinnes an die Aktionäre aus und hat eine solide Eigenkapitalquote.

Risiken/Chancen und Fazit

Das Unternehmen hat einen klaren Unternehmensfokus.

Eine einfache und starke Aktionärsstruktur.

Das Unternehmen kann über 10 Jahre Gewinne ausweisen.

Das Unternehmen hat sich erfolgreich durch die Krise bewegt!

Hauptinvestor ist im Vorstand aktiv.

Geringes KUV (Kurs zu Umsatz – Verhältnis).

Im Wahlprogramm in Deutschland immer wieder thematisiert ist die Reduzierung der Schaumweinsteuer.

Bei steigendem Umsatz rückläufige Gewinne in den vergangenen Jahren.

Das Geschäftsmodell ist leicht zyklisch.

Unternehmenswachstum stark von der Entwicklung der Kunden in Osteuropa abhängig.

Das Unternehmen hat ein geringes KGV von rund 10 und ein geringes KUV, was aktuell in der Branche üblich ist. Im Vergleich mit Diageo, einem der Marktführer im alkoholischen Geschäftsfeld. Diageo hat ein KGV von ungefähr 25 und ist mit rund 100 Mrd € um ein Vielfaches größer. Somit liegt eine gute small size Prämie vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.