Fidelity Studie – die besten privaten Investoren

Fidelity Studie – die besten privaten Investoren

Rentenplan - Bernd macht Business

Fidelity International stellte eine interne Leistungsüberprüfung der Konten auf, um festzustellen, welche Art von Investoren zwischen 2003 und 2013 die besten privaten Renditen erzielten. Die Prüfung der Kundenkonten ergab, dass die besten privaten Investoren entweder tot oder inaktiv waren – die Menschen, die den Job gewechselt und “vergessen” haben, dass eine alte 401 (k) die aktuellen Optionen belässt, oder die Menschen, die gestorben sind. Die zweitbesten Performer waren diejenigen mit Energie-, Gesundheits- und Small-Cap-Value-Portfolios.

Die Investoren beließen ihre derzeitigen Optionen, und die Vermögenswerte der toten Investoren wurden eingefroren, während der Nachlass sortiert wurde. In vielen dieser „vergessenen“ 401(k)s und Pensionsfonds wurden jahrzehntelang unterbewertete Aktien und Vanguard-Indexfonds gehalten.

Spekulationen darüber, warum tote Investoren alle anderen schlagen, ist, dass es keine Versuchung gibt, eine Aktie der Aktualität zu verwenden und eine Aktie zu verkaufen, nur weil der Kurs des Unternehmens gefallen ist oder sie davon ausgehen, dass die jüngsten schlechten wirtschaftlichen Bedingungen dauerhaft anhalten werden. Nehmen Sie etwas wie BHP Billiton, eines der Juwelierunternehmen mit Schwerpunkten in Australien und Südamerika. Dies ist der führende Anbieter für die Produktion von Diamanten, Öl, Kupfer, Zink, Mangan, Silber, Erdgas, Kohle und Eisenerz. Es hat im letzten Vierteljahrhundert eine Jahresrendite von 12% erzielt, wobei ein großer Teil dieser Renditen aus der Dividendenzahlung stammt.

Bernd

    Schreibe einen Kommentar