CropEnergies AG – Update

CropEnergies AG – Update

Dies ist ein Unternehmensupdate zur Firma CropEnergies AG (A0LAUP), welches ein deutscher Hersteller von im Wesentlichen Bioethanol und Futtermittel ist mit Sitz in Mannheim. Dieses update bezieht sich auf den kürzlich veröffentlichten Geschäftsbericht 2020/21 und die vorhergehende Analyse.

Alle nachfolgend getätigten Angaben beziehen sich auf das aktuelle Datum der Veröffentlichung und der zu dem Zeitpunkt zugrunde liegenden Informationen.

Geschäftsentwicklung 2020/21 und Ausblick 2021/22

2021/222020/212019/20
Umsatz870 – 920 Mio. €833 Mio. €899 Mio. €
EBIDTA90 – 125 Mio. €148,4 Mio. €146,1 Mio. €
Operatives Ergebnis50 – 80 Mio. €107,0 Mio. €103,9 Mio. €
Ergebnis je Aktie0,45 – 0,72 €0,97 €0,85 €
Jahresüberschuss*84,9 Mio. €74,9 Mio. €
Nettofinanzguthaben*155 Mio. €107 Mio. €
Dividende je Aktie*0,35 € **0,30 €
Geschäftsentwicklung und Ausblick der CropEnergies AG (* nicht benannt, ** aktueller Vorschlag)

CropEnergies AG geht davon, dass die Nachfrage nach Kraftstoffethanol und Neutralethanol in den 27 europäischen Ländern und Großbritannien im Verlauf des Jahres 2021 wieder ansteigen wird. Besonderes Augenmerk mit Blick auf CropEnergies AG sollte man auf die RED-II (europäische Erneuerbare-Energien-Richtlinie) sehen, bzw. den nationalen Klima- und Energiezielen. Themenpunkte hierbei sind die flächenhafte Einführung von E10 in Europa oder auch E20 (höhere Beimischungsziele). Mit Erholung der Mobilitätseinschränkungen wird auch eine Erholung der Ethanolnachfrage erwartet. Die Ethanolproduktion von CropEnergies belief sich 2021/20 auf 0,99 Mio. m³ bei einer Gesamtkapazität von 1,3 Mio. m³.

Bei der Getreideproduktion erwartet der Internationale Getreiderat (IGC) ein Anstieg des Getreideverbrauchs (~2%) und einer entsprechenden Reduktion der Lagerbestände im Jahr 2021/20. Im Laufe des Jahres werden gute Produktionsergebnisse erwartet, sodass CropEnergies mit einer Erholung des Getreidepreises rechnet. Aufgrund der aktuell hohen Kosten geht CropEnergies von einer Gewinnschmälerung im laufenden Geschäftsjahr aus.

Unternehmensstruktur

Die Aktionärsstruktur ist im Geschäftsjahr 2021/20 unverändert zum vorhergehenden Geschäftsjahr. Die Aktionärsstrukur ist wie rechts aufgestellt.

Die CropEnergies AG Aktie befindet sich in rund 10500 privaten Depots.

Die Konzernstruktur (links) ist unverändert. Das CT Biocarbonic GmbH ist ein 50:50 Joint Venture mit der Tyczka Energie in Zeits, nahe der CropEnergies Bioethanol Anlage. Tyczka Energie ist ein deutsches Unternehmen mit ~350 Mitarbeitern, welches sich speziell mit der Beschaffung, Herstellung, Abfüllung und Logistik von Flüssiggas und weiteren Aktivitäten beschäftigt.

Die CT Biocarbonic GmbH ist ein Joint Venture zur Herstellung und zum Vertrieb von flüssigem CO2 in Lebensmittelqualität. Sie betreibt in Zeitz eine Produk-tionsanlage zur Aufreinigung und Verflüssigung von biogenem CO2 aus der benachbarten Ethanolproduk-tion von CropEnergies. Die Anlage verfügt über eine Jahreskapazität von 100 Ts d . t verflüssigtem CO2, das insbesondere in der Getränke- und Lebensmittelindus-trie verwendet wird.

Entwicklungen im Geschäftsjahr 2021/20

Die Forschungsarbeiten und Entwicklungen wie in der vorhergehenden Anlayse wurden von CropEnergies fortgesetzt. Ein weiteres nennenswertes Ziel der CropEnergies AG ist die Klimaneutralität 2050.

CropEnergies AG plant bis 2050 klimaneutrale Produktion an. Erstes Ziel ist 2030 die CO2 Emission auf 0,47 Mio. t zu reduzieren (aktuell um die 0,7 Mio. t). Diese Ziele sollen über:

  • Verbesserung der Energieeffizienz
  • technologischer Fortschritt
  • Energiemix (mehr grüner anstatt fossilen Energieträgern)

Weitere Themenpunkte sind die Reduzierung der Wasserentnahme/einleitung durch das Konzept der Kreislaufführung. Weiterhin werden die Abfallmengen reduziert. Aktuell werden 95% der Abfälle recycelt oder kompostiert und gerade einmal 0,1% der Abfälle beinhalten gefährliche Stoffe wie Schmierstoffe.

Diese Themen werden im Bericht thematisiert, wie im genauen und wie weit CropEnergies dieen Weg erfolgreich bestritten hat, ist jedoch fraglich.

Pro – Contra fürs aktuelle Geschäftsjahr

Durch die Normalisierung der Mobilität wird eine Erholung der Kraftstoffethanolpreise und des -bedarfs erwartet.

Weitere europäische Klima- und Energieziele bieten ein positives Momentum (flächendeckender Einsatz von E10 in Europa und teilweiser E20 Mischanteil).

Das Unternehmen plant weitere Forschungs- und Entwicklungsmaßnahmen.

Positives Ergebnis im aktuellen Geschäftsjahr erwartet.

Die Rohstoffpreise (Getreide und Zuckerrüben) drücken auf die Gewinnmarge. Eine Erholung der Preise wird erst zum Ende des Jahres (nach einer erfolgreichen Ernte) erwartet.

Durch die Pandemie ist die aktuelle Logistik gestört. Die Umstellung nach der Pandemie bzw. die 3. Welle sind kritisch.

Der Fokus der Politik liegt aktuell nicht bei Klima- oder Energiezielen.

Meine Erwartung für das Geschäftsjahr 2022/21 ist ein Jahresüberschuss von 35 – 60 Mio. € und einer Dividende von 0,20 – 0,25 €.

Bernd

Schreibe einen Kommentar